Zuviele Anmeldungen am Wunschgymnasium – wie geht es weiter?

In der LVZ wurden die Anmeldezahlen an den Gymnasien und Oberschulen bekannt gegeben.
LVZ Artikel zu den Anmeldezahlen an weiterführenden Schulen in Leipzig 2018
In fast der Hälfte der Gymnasien reichen die Plätze in der vorgesehenen Anzahl von Klassen an dieser Schule nicht aus.
LVZ Artikel zur Übersicht der Gymnasien mit Anzahl der möglichen Klassen (Bildergalerie)
Tabelle Anmeldezahlen und mögliche Klassen an Leipziger Gymnasien 2018

Wie geht es jetzt weiter?
Reicht die Anzahl der Plätze am Wunschgymnasium ist alles gut, man hat einen Platz sicher . Wenn dies nicht der Fall ist, wird am Gymnasium gelost. Vorsicht – unsere Tabelle gibt nur eine grobe Orientierung , es kann auch sein, dass Klassen mit weniger als 28 Schülern gebildet werden müssen, zum Beispiel weil es Inklusionsschüler oder zu kleine Räume gibt.

An jedem Gymnasium gibt es unterschiedliche Auswahlkriterien. Alle Gymnasien nehmen Geschwisterkinder von Schülern, die zum Aufnahmezeitpunkt schon die Schule besuchen bevorzugt auf. An einigen werden auch Inklusionsschüler (teilweise nur mit Gehbehinderung) bevorzugt aufgenommen, am Kant-Gymnasium spielt sogar erstmals die Länge des Schulwegs wieder eine Rolle. Die Kriterien waren zum Zeitpunkt der Anmeldung meist auf der Homepage nachlesbar. Nicht zulässig als Kriterien sind gewünschte Fremdsprachen oder Profile, die Noten in der Grundschule und das Vorliegen einer Bildungsempfehlung für das Gymnasium. Die vorrangig aufzunehmenden Schüler sind gesetzt – die restlichen Plätze werden im Dopelblindverfahren verlost.

Damit ist das Anmeldeverfahren für diese Schulen abgeschlossen. Alle weiteren Plätze werden in einer zentralen Schulleiterkonferenz vergeben. Dazu werden die Schüler nach ihrem Zweitwunsch sortiert. Ist die Zweitwunschschule schon voll, nehmen diese Schüler in Runde 2 nicht am Vergabeverfahren teil. Für jede Schule, die noch Restplätze hat werden diese jetzt an die Schüler vergeben, die diese Schule als Zweitwunsch angegeben haben. Reichen die Plätze nicht aus, wird ebenfalls gelost, andere Kriterien spielen beim Zweitwunsch keine Rolle mehr. Alle Schüler die auch beim Zweitwunsch leer ausgingen, werden nun nach Drittwunschschule sortiert und das Prozedere wird wiederholt. Schüler, denen auch der Drittwunsch nicht erfüllt werden kann, werden dann dem nächstgelegenen Gymnasium mit noch freien Plätzen zugeordnet.