Jahrestagung Arbeitskreis SchuleWirtschaft 2018

Im Veranstaltungssaal der BMW Group Leipzig fanden sich Lehrer, Unternehmer, Praxisberater,  Berater der Agentur für Arbeit, die Vertreter Wirtschaftsverbände und Kammern Leipzigs und Elternvertreter ein.
Die neuen Mitglieder des Arbeitskreises SchuleWirtschaft

Heute ist auch die Schülervertretung der Stadt Leipzig mit da. Das zentrale Thema der Jahrestagung des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT die Digitalisierung in der Ausbildung und das Vorstellen der Umfrage unter zur sächsischen Schülern zum Thema Berufs- und Studienberatungberatung .

Vom Lehrunterweiser zum Lernbegleiter

Auch an den großen Unternehmen die Veränderung des Fachkräftemarktes nicht vorbei. Die BMW Group kann nicht mehr mit vielen Bewerbungen mit Einsenn auf dem Zeugnis rechnen.  Auch sie haben Schwierigkeiten, junge Leute für ihre  Ausbildungen zu interessieren. Deshalb hat BMW seine Ausbildungsbereiche neu organisiert. So ist fast die Hälfte der dualen Ausbildungsberufe weggefallen, um Platz für das duale Studium zu machen. Immer weitere Bereiche der Arbeit erfordern von den Arbeitnehmern höhere Qualifikationen.
Diese Kompetenzen wünscht sich BMW von seine künftigen Azubis
Diese Kompetenzen wünscht sich BMW von seine künftigen Azubis

Die BMW Group achtet vor allem deshalb mehr auf soziale Fertigkeiten. Social Skills rücken in den Fokus. Die lassen sich aber nicht mit Zensuren abbilden. BMW hat deshalb ein Bewerbungssystem entwickelt, das soziale Fähigkeiten auf die gleiche Stufe der Bewertung stellt, wie die Zeugniszensuren.

Der Auszubildende wird  hier umfangreich gefordert. So sind alle Lerninhalte in einem Intranet verfügbar.  Darauf haben die Auszubildenden per WLAN jederzeit Zugriff. Die Ausbilder haben ihre Art Lehrinhalte zu vermitteln geändert. Sie fassen sich nicht mehr als Anweisende oder Lehrunterweiser auf, sondern als Lernbegleiter.  Sie unterstützen den Auszubildenden das Lernziel optimal zu erreichen. Trotz des Paradigmenwechsel in der Ausbildung hat BMW nicht mehr die hohe Anzahl an Bewerbungen die es sich wünscht.

Umfrage zur Qualität der Berufs- und Studienorientierung in Sachsen

Der Landesschülerrat hatte unter den sächsischen Schulen eine Umfrage gestartet.  Deren Ergebnisse stecken voller Überraschungen.  So ist die Berufs- und Studienorientierung an Oberschulen um vieles besser,  als an den Gymnasien.
Wichtigkeit der beruflichen Zukunft nach Klassenstufen

Die Schüler wünschen sich in den Gymnasien eine umfassende Berufs- und Studienorientierung.  Sie wünschen sich, über Berufsfelder informiert zu werden.

Unterstützung in der Berufsorientierung durch Lehrer

Die Unterstützung zur Berufs- und Studienorientierung durch das Elternhaus wird über 80% angegeben. Dies ist wesentlich höher als gemeinhin angenommen.

Unterstützung in der Berufsorientierung durch Eltern
Unterstützung in der Berufsorientierung durch Eltern

Auch die Vorschläge der Eltern zur Berufswahl werden als sehr wichtig von den Schülern wahrgenommen. Schüler der 7.  Klassen wünschen sich eine zeitige Orientierung.  Die gesamte Auswertung der Studie wird in Kürze den Mitgliedern des Arbeitskreises zur Verfügung gestellt werden.

Eines der Erkenntnisse, die sich aus der Auswertung ergab:

Eine Auswertung zur Umfrage Berufsorientierung bei Schülern

Zukunftswerkstatt bei BMW

Im Anschluss an die Vorstellungen durften die Mitglieder des Arbeitskreises bei BMW hinter die Kulissen schauen. So informierten sich auch die Elternvertreter Schmidt, Müller, und Petra Elias über die Werkstatt innerhalb der BMW Group Werk Leipzig.

Umweltschutz beim BMW Group Werk Leipzig

Auf dem Gelände sind mittlerweile viele Tiere und Pflanzen wieder heimisch geworden auf den Kulturflächen in Sachsen kaum noch gibt. So konnten wir Feldhasen und Fasane sehen. Bienenvölker finden reichlich Futter auf den blütenreichen Wiesen. Dort sollen auch seltene Schmetterlinge und Falter gesichtet worden sein. Den Honig der Bienenvölkern konnten die Gäste nicht verkosten, dafür gab es anschließenden Empfang Köstlichkeiten am Spieß.

Annette Baumeister, PEtra Schmidt, Frank Anstatt, Kilian Crämer, Petra Elias
Die Eltern- und Schülervertreter zur Jahrestagung des Arbeitskreises SchuleWirtschaft. Es sind die Arbeitskreise Freie Schule, Oberschule und Förderschule vertreten.

Den Stadtelternrat hat es sehr gefreut, dass wieder viele Lehrer und Praxisberater die Gelegenheit genutzt haben, sich über Ausbildungsberufe zu informieren.