Baustellentour 2019 – Besichtigung von Schulbaustellen

Folgende Objekte wurden bei der Rundfahrt befahren:

Schule am Addis-Abeba-Platz

ehemals Brüderstraße, DS VI-DS-04706-DS 02, Neubau einer 4-zügigen GS mit Hort und SH für Leipzig Mitte/SO, z.Z. im Rohbau,

Die Schule am Addis-Abeba-Platz wird ähnlich wie die Kurt Masur Schule ein Atrium in der Mitte haben. Nur dass es in dem Fall überdacht ist und als Multifunktionsraum und Mensa genutzt werden wird. Eine Bauverzögerung kam zustande, weil der Platz früher für ein Betonwerk genutzt wurde. Hier wurden Platten für die umliegenden Hochhäuser gegossen. Die Erde um das Gebäude und der Aushub sind auf Altlasten überprüft worden. Die Freigabe zum Weiterbauen kam erst nach 6 Monaten.

Für diese Schule sind keine Klassen im Aufbau. Auch gibt es noch keine Schulleitung. In normaler Auslastung ist die Schule vier-zügig angelegt. Eine Auslastung darüberhinaus ist für die nächsten Jahre geplant.  Die Turnhalle dazu gibt es schon und ist gleich nebenan gelegen. Laut Prof. Fabian soll es die die attraktivste Grundschule in Zentrumsnähe werden.

Fertigstellung: Schuljahr 2020/21

Grundschule Gießerstraße

Auch die Grundschule Gießerstraße hat keine Klassen, die schon in die Schule einziehen können. Die Schulleitung ist noch nicht in der Ausschreibung. Die Schule ist schon mit 120 prozentiger Auslastung geplant. Gebaut ist sie für vier Züge. Von Außen wird die Schule eine Vorhangfassade mit Klinker in gelb Tönen erhalten. Ein Tunnel wird den Schulhof mit dem Sportgelände verbinden. Der Tunnel macht es möglich, dass der öffentliche Radweg erhalten bleibt.

Fertigstellung: Schuljahr 2020/21

Grundschule Opferweg ehemalige 58. Schule

Die Inbetriebnahme der Schule ist zum Schuljahresbeginn 2019 geplant. Die Maßnahmen an der Sporthalle und der Freianlage dauern bis nach den Herbstferien an.

Schule am Opferweg: dort geht die Paul-Robeson-Grundschule rein. Die ist im Augenblick zwei-zügig. Weitere Züge werden wohl nach dem Umzug schnell dazu kommen. Schulleitung und Hort sind bei der Bauausführung in Phase null und in Phase 3 und in der Endphase 9 beteiligt worden. So konnte die Aula erhalten werden. Die Turnhalle wird nun erst im Oktober fertig. In der ursprünglichen Planung war sie nicht mal mit dieser Fertigstellung geplant gewesen. Die Bauleitung hat selbst daraufhin gedrungen, dass die Sporthalle doch noch realisiert werden kann. Ansonsten hat diese Schule ein paar wirklich architektonisch interessante Details. So hat jede Tür zu einem Klassenzimmer auch ein Seitenfenster bzw ein Oberlicht. Der Eingangsbereich ist weiträumig und erlaubt es den Kindern, sich hinzusetzen. Das Frühhort Zimmer hat eine große Fensterscheibe, mit der der Eingangsbereich gut eingesehen werden kann. Die Garderoben sind für meinen Geschmack ein wenig viel im Haus verteilt. Aber Schulleitung und Hort sind über die Aufteilung der Räume sehr zufrieden. Einzug mit dem neuen Schuljahr 2019.

Die Bauleitung ist immer ein Angestellter aus dem AGM.

Fertigstellung: Schuljahr 2019/20

Verkehrsübungsplatz an der Diderotstraße

kurze Besichtigung des sanierten Schulungsgebäudes, Ausblick über die Nutzung und Sanierung von vier Übungsplätze in Leipzig,

Der Platz wurde generalüberholt. Das Gebäude ist innen und außen auf Vordermann gebracht worden. Der Zugang zur Toilette und die Toilette selbst sind erneuert worden. Die Fenster sind abgedichtet. Keiner kann mehr von außen rein schauen, wo er nicht schauen soll. Darüber freuen sich die Polizisten, die den Schülern das richtige Fahrradfahren im Straßenverkehr lehren. Diese hatten zuletzt den Zustand des Platzes stark bemängelt und eine weitere Benutzung geweigert, wenn die Anlage nicht überholt werde. In Leipzig gibt es noch drei weitere Verkehrsübungsplätze. auch für diese sind Erneuerungen geplant. Mit der steigenden Schülerzahl sind diese Plätze in extremer Nutzung, was nicht spurlos an den Anlagen vorübergeht.

Fertigstellung: Schuljahr 2019/20

Erfurter Straße 14 – Ehemalige Erich-Kästner-Schule

Eröffnung mit drei Klassen zum Schuljahresbeginn, Nutzung für drei Klassen und Hort ab September 2019, sanierter Plattenbau vom Typ Leipzig

Erfurter-Straße-Schule Grundschule ist zum Teil schon in Nutzung. Eine Schulleitung gibt es auch. Engpässe gibt es bei der Ausstattung. Deutschlandweit hat es wohl nur vier Hersteller von Schulausstattung. Diese haben wohl Lieferengpässe wegen der hohen Nachfrage. Bei dem Farbkonzept ist den Elternvertretern persönlich zu viel grau und grelles weiß im Spiel.

Die Baustellenleiterin ist Frau Wetzel. Sie berichtet, das Lärmintensive arbeiten immer erst nach 13 Uhr erfolgen konnten, um den Unterricht nicht zu sehr zu stören. Eine Malerfirma musste gekündigt werden, weswegen noch keinen Klassenraum zu 100% fertig ist.

Fertigstellung des Objektes ist für den Oktober geplant. Drei erste Klassen können nach den Oktoberferien hier einziehen. Die Zeitschiene wird als sehr eng betrachtet.

Schule an der Diderotstraße

Eröffnung zum Schuljahresbeginn 2019 lt. sanierter Plattenbau Typ Leipzig

Die Oberschule an der Diderotstraße, ist das Gebäude der ehemalige 68. OS. Von Außen sieht es fast so aus wie die Frege-Schule im Leipziger Nord-Osten. Ziemlich viel rot, grau und weiß. Eine Schulleitung die den Bau begleiten könnte, gibt es noch nicht. Das Farbkonzept haut den Elternrat nicht vom Hocker. Da hat die Stadt schon schöneres bauen lassen. Wie man unschwer den Bildern entnehmen kann, ist geplante Fertigstellung für diese Schuljahr gefährdet.

Fertigstellung: Winter 2020

Schule Höltystraße Oberschule

z.Z. im Innenausbau, die Aufnahme des Schulbetriebes ist nach den Winterferien 2020 geplant. Außenstelle befindet sich z.Z. in der Lene-Voigt-Schule, sanierter Plattenbau vom Typ Leipzig.

Die Höltystraße wird eine Oberschule. Der Ausbau des Kellers erfolgt mit gr0ßen Fenster, die jedoch keinen Austritt haben. Die Fenster sind übernommen worden aus der Nutzung als Flüchtlingsunterkunft. Für den Rollstuhlfahrer ist es nur möglich den Schulhof zu erreichen, wenn er um das Schulgebäude herum fährt. Der Hof ist über drei Ausgänge zu erreichen. Bis zum Bau der Turnhalle auf dem alten Sportplatz kann die Turnhalle des Sportvereins genutzt werden. Turnhallenzeiten sind in der ursprünglich zur Schule gehörende Turnhallen beim Verein verhandelt worden. Im Zuge der Nutzung als Flüchtlingsunterkunft wurde die Halle an eine Sportverein vermietet.

Die Klassen der Höltyschule werden an der Lene-Voigt-Schule aufgebaut. Es werden die Klassen 5 bis 7 in das Gebäude einziehen. Die Oberschule ist vier-zügig angelegt. Das Farbkonzept der Schule ist ansprechend. Einen Schulleiter gibt es noch nicht. Der Schulhof ist noch komplett nicht in Angriff genommen. Hier soll eine großzügige Netzanlage die Jugendlichen zum Klettern und Chillen einladen. Die Fertigstellung verzögert sich zu den Winterferien 2020.

 

Die letzten drei Schulen …

sind alles ehemalige Plattenbauten wk70 Schulen. Der Keller ist durchgängig einseitig mit großen Fenstern versehen worden. Nicht immer auf den Boden reichend, wie an der Bernhard Göring Schule. In all diesen Schulen gibt es zwei Essensräume. Je nach Größe der Kinder, können dort 80 bis 100 Kinder auf einmal essen. In der Regel werden die Schulen trotzdem drei Essensdurchgänge brauchen.

Quartiersschule Ihmlestraße

Der Baubeschluss VI-DS-06696 sieht einen Schulcampus vor. Der Altbau wird für eine vier-zügige Oberschule vorbereitet. Vom Keller bis zum Dachboden, soll alles genutzt werden. In der nächsten Phase kommt eine Turnhalle mit 6-Feldern hinzu. Diese wird gleich für das Gymnasium (Fertigstellung 2023/24) mit gebaut, was in der dritten Bauphase entstehen wird.

Fertigstellung: Schuljahr 2021/22